"Am Rand..."

Zu steinern die Welt,
Kreuze den kalten roten Asphalt säumen.

Sterne für viele den Glanz verloren
und im dunklen Mondloch der Vergessenen verschwanden.

Sonnenstrahlen längst viele nicht mehr erreichen,
zu grosse Schatten sich bildeten.

Zuviele am Rand dieser Welt leben (müssen).
Im Elend ihres Daseins und Sterben ihrer Seele.

Und ihre stummen Augen-Schreie kaum wahrgenommen werden.
Augen, die ihren Glanz nur noch durch viele Tränen erhalten.

Am Rand dieser Welt
in Gruppen und doch Einzelkämpfern
versuchen das Leben
trotz oftmaliger Resignation zu meistern.

Ihr Herz ist das, was ihnen blieb
und
ihre Liebe.

7.10.07 12:05, kommentieren

"Bahnhofskinder..."

Wir standen im Schatten
und doch auch in der "Sonne".
Froren und suchten die Wärme
und vebrannten doch.

Wir befanden uns am Rand der Gesellschaft
und doch mittendrin.
Wurden nicht bemerkt und doch gesehen.

Wir befanden uns am schwarzen Feuer
und doch in der bunten Welt
Verdunkelt unser Platz
und das mitten in der Farbenwelt,
die keine Farben für uns mehr besass.

Wir waren verbunden und doch allein.
Wir Bahnhofskinder von damals.

7.10.07 12:00, kommentieren

"Lebens-Fragezeichen..."

Bestätigung - Ablehnung
Liebe - Hass
Zuwendung - Missachtung
Glaube - Suche
Hoffnung - Resignation
Wahrheit - Lüge
Nächstenliebe - Egoismus
Gefühle - Gedanken
Otto-Normalverbraucher - Gesellschaft
Urteile - Vorurteile
Feinfühligkeit - Oberflächlichkeit
Leben - Tod
Meinung - Mitläufer
Schmerz - Freude
Glück - Unglück
L E B E N - ???

7.10.07 11:57, kommentieren

"Gefühlte Gedanken..."

Fasern im Herzen
den Zeichenstift ergreifend,
im Versuch des Malens eines Bildes...
Bildhaft Gefühle und Gedanken
ausdrückend wollend.

Doch zu
verschwommen das Bild vor den Augen,
und
der Zeichenstift taumelt ins Herz zurück.

6.10.07 23:16, kommentieren

Mein Buch...

Hallihallo,

der Link zur Leseprobe (Vorwort) meines Buches "Sehnsucht nach Liebe - Endstation Bahnhof Zoo" funktioniert nun.

Hier der Link: http://roman-joerg-s.wg.am/leseprobe__vorwort.html

1 Kommentar 6.10.07 22:55, kommentieren

"Herz-Briefe..."

Viele Briefe schrieb ich schon im Leben.
Manche schickte ich nie ab,
sie blieben im Postamt meines Herzens.

Bei manchen Briefen wurde die Annahme verweigert,
sie kamen ungeöffnet wieder zurück.

Manche kamen an und wurden gelesen
und blieben im Herzen des anderen.

Manche wurden auch verbrannt...

Wieviele Briefe mag ein Mensch
im Postamt seines Herzens aufbewahren?

Geschrieben und doch nie abgeschickt...

6.10.07 22:34, kommentieren

"Freundschaft..."

Dies schrieb ich für eine verdammt gute Freundin...

Worte erklangen im Raum,
Ton für Ton erschufen sie eine Melodie:
"Du bist Du, ich bin ich,
beide gemeinsam sind wir ein Wir"

Der Zauber des Lächelns
verbreitete sich im Raum,
so sangen sie:

"Ein Weg der Freundschaft
baut Brücken und verbindet"

Das Handreichen im Gleichklang
der Sinfonie der Freundschaft erfüllte
den Raum:

"Ein Stern für Dich, ein Stern für mich,
der unendliche Himmel baute
einen neuen Weg"

Diese Melodie
erschufen Herzen der Freundschaft,
so waren es mehr als Worte:

Gelebte - Erlebte - Gespürte
Freundschaft.

6.10.07 22:14, kommentieren