"Nacht-Gedanken..."

Bunte Lichter der Nacht,
Die Leere und Stille in der Grossstadt erwacht.

Suchende Blicke in dem steinernen Meer,
Klippen gefährlich nahe vor den
Schluchten der steinernen Meereswüste.

In der Nacht nur Schatten tanzen,
kurze Blicke, fremdes und doch bekanntes Gesicht.

Namen bleiben ohne Eche und im Nebel verborgen,
sie sind Schall und Rauch.

Träume erwachten in der Oase der Lichtlosigkeit
in der steinern Meereswüste, der letzte Platz zum Träumen.
Träume mögen kein Licht, sie fliehen vor dem Neon.

Schmerzen fliehen vor dem
Schrei des Herzens.

Ein lautes Rufen,
oh nein es schreit nur das Herz.

Die Zeit ist kostbar wie jeder Sternenblitz,
denn was passiert im Verglühen des Sterns?

Jeder stirbt doch irgendwann allein,
am Ende der geliehenen Sternenzeit.

Keiner weiss,
wann die Uhr des Lebens abgegeben werden muss,
oh nein, wann sie abgeholt wird...

Grossstadtfeeling einer Nacht von me...

6.10.07 20:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen