"Herzens-Haus..."

Der schwarze Regen tropfte in das Haus,
zuviele Dachziegel
hatte der letzte Sturm der Schmerzenswelt
hinfortgeweht.

Das Haus war verlassen,
doch es erzählte
noch die Geschichte zweier Herzis,
einstiger Bewohner aus einer anderen Zeit.

Von weit her ertönten noch die letzten Töne
einer einstigen Herzensmelodie.
Im Irgendwo dieses Hauses noch ein
Traum ums Überleben kämpfte.

Die letzten sinnlichen Düfte zweier Rosen der Liebe
wurden in ihrer Existenz beraubt.
Verwelkt starben sie auf der letzten Bank des Fensters
den kalten Tod der trockenen Dunkelheit.

Ein letztes zärtliches Flüstern schwebte durch die Räume,
ein letztes "Ich hab Dich lieb"
berührte den schwarzsilbernen Traumfänger.
Stille übernahm die Regie des Endes:
Lautlosigkeit.

Am Boden ein zerbrochenes Glas
des letzten zerbrochenen Traumes,
der Inhalt irgendwo im Nirgendwo wegschwebend.
Einstiger Glanz zur Auflösung in die Unsichtbarkeit verdammt

Die Liebe war fort. Aus zwei wurde zweimal eins,
zwei Sterne wurden getrennt
durch den schwarzen Vorhang des Goodbyes,
und die Liebe schwebte aus diesem Haus, verliess es.

Die Sonne traute sich nicht raus aus ihrem Wolkenversteck,
sie wusste, jetzt war der Zeit eines Regens gekommen.
Doch sie wusste auch,
es würde der Tag ihrer sonneblumigen Strahlen wiederkommen.

Doch dann war Er nicht mehr da,
zu gross die Angst vor der Liebe,
die ihn aus dem Haus trieb.

Vielleicht würden eines Tages
neue Bewohner in dieses Haus einziehen.

Und vor dem Haus eine sonnenblumige Sternenrose
an ihn und seinen letzten Traum erinnern.

6.10.07 21:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen