Gedichte / Schmerz

"Blood-heaven..."

Blood heaven.

Der blutige Himmel des kalten Feuers.
lebt seit ewigen Zeiten im Schatten dieser Welt.

Feuer warm wirkend und anziehend,
doch Tropfen des Eisregens
das Blut im Feuer gefrieren lassen.

Sehsuchtsvolle Wärme entpuppte
sich als Lockruf auf die falschen Fährte.

Und so werden die eisigen Dornenvögel
mit ihren heiss-kalten Rosendornen
noch manches gelähmte kleine Herz
verletzen und zerfetzen.

Solange bis die ganze Welt
aufwacht und sieht,
dass zuviele kleine Herzen im
blood heaven
landen.

8.10.07 12:54, kommentieren

"Stählerne Tritte..."

Der Stahl spiegelte den Dreck des Bodens.
Psychisch liegend am Boden ein Mensch,
doch die Stählernen traten mit Worten zu.

Am Boden liegend,
fast am Dreck des Erlebtem erstickend
wurde er noch verbal getreten.

Sie wussten um sein Trauma
und traten dennoch verbal zu.

Sie traten mit messerscharfen Worten zu.

Warum taten sie es?

Persönliche Anmerkung:
Ich denke, vielen Betroffenen passiert dies
und zu oft passiert es,
dass Menschen verbal getreten werden,
wenn sie am Boden liegen. Sehr traurig aber zu wahr...

7.10.07 13:56, kommentieren

"Letzter Regentropfen..:"

Ein Schweigen ergriff ihn,
ein ungewohntes inneres Schweigen.

Seine Welt der Gefühle verhaarte in der Stille.
Stille legte sich auf sein Land des Herzens.
Leises Pochen, zu leises Pochen,
der Fluss der roten Welt drohte in der Sonne zu auszutrocknen.

Keiner ahnte es, nicht einmal er konnte es realisieren,
doch das Herz pochte zu leise,
es flüsterte nur.

Nur eine Träne
gab einen sanften kuzen Laut von sich:

Sie tropfte in den roten Fluss,
ein letzter Regentropfen.

6.10.07 21:10, kommentieren