Gedichte / Abschied

"Schwarze Träne..."

Die Liebe erreichte das Land
früh und doch viel zu spät.
Blacktear konnte nichts mehr tun
und tat vorher doch viel.
Es kam der Tag des Goodbye's.
Und dieser Tag war näher
als Blacktear es sich eingestehen konnte.

So wurde das Feuer zur Asche,
Asche zu den letzten verwehten Erinnerungen.

Liebe lebte und erlebte das Feuer.
Bis es für immer ausging.

Und alles starb.

Zurück blieb ein letzter Funke.
Bis ein Wind auch diesen ausblies,
Dunkelheit ohne Feuer.

Ein schwarzes Herz blieb
auf dem verbrannten Boden zurück.

Und eine schwarze Träne
versank im Boden der Ewigkeit.

6.10.07 21:53, kommentieren

"Lautlos..."

Das Telefon schweigt,
nur ein letzter Satz in Monotonie:
*Kein Anschluss unter dieser Nummer*
Das e-mail-Postfach füllt sich.
Ungeöffnet warten Botschaften,
als ob es noch einen Adressaten gäbe.

Handy-sms fliegen durch das Netz,
doch es wird am Ende ein Absturz.

Ein Brief kommt zurück:
"Unbekannt verzogen"

Die träumerische Ewigkeit
wurde zur wirklichen Endlichkeit.

Ein letztes *Ich-Hab-Dich-Lieb"
bleibt im Irgendwo zwischen den Welten
für immer verschollen.

Persönliche Anmerkung:
Wie oft mag dies so vorkommen
in dieser Welt?

6.10.07 21:37, kommentieren